Willkommen auf unserer neuen Webseite.

Logo TauroLock

Antibiofilm-Wirksamkeit

von TauroLock™-Locklösungen

Biofilm entwickelt sich in jedem Katheter, beginnend direkt nach seiner Insertion. Biofilm besteht aus verschiedenen Bestandteilen:

  • Blutmaterial
  • Fibrinablagerungen
  • Mineralien
  • Lipiden
  • Medikamenten
  • Bakterien und Pilzen, sowie der Matrix, die diese Mikroorganismen produzieren

TauroLock™-Locklösungen enthalten 4 % Citrat und Heparin (in zwei optionalen Konzentrationen). Durch ihre antikoagulativen Eigenschaften verhindern diese beiden Inhaltsstoffe die Ablagerung von Fibrin. Dies wiederum verhindert die Ausbildung eines Nidus an den sich Mikroorganismen anlagern könnten. Die fibrinolytisch wirksame Urokinase beseitigt sogar diesen Anteil des Biofilms. 

  • NutriLock™ und alle TauroLock™-Locklösungen enthalten zusätzlich Taurolidin.
  • Dieser aktive Inhaltsstoff besitzt eine starke antimikrobielle Wirksamkeit.
  • Dadurch verhindert er effektiv die Kolonisation, Proliferation und das Überleben von Bakterien und Pilzen in Kathetern und Ports.

Aktuelle Studien zu Antibiofilm-Wirksamkeit

Download Hogan et al. Studie

“…Die Antiseptika Ethanol und Taurolock waren am stärksten wirksam bei der Inaktivierung von Biofilm; dies zeigte sich gegen alle untersuchten Stadien von Biofilm...”

Download Torres-Viera et al. Studie

“Die antimikrobielle Substanz Taurolidin hemmt in vitro alle getesteten Bakterienstämme wie z. B. Vancomycin-resistente Enterokokken, Oxacillin-resistente Staphylokokken und Stenotrophomonas maltophilia in Konzentrationen von 250 – 2.000 µg/mL. Taurolidin war nicht wirksam in der experimentellen Endocarditis. Die systemische Anwendung von Taurolidin ist nicht erfolgreich, da die Substanz zu rasch abgebaut wird. Die antibakterielle Aktivität und die beobachteten Resistenzraten (<10-9) sind günstige Eigenschaften für die Entwicklung einer topischen Anwendung.”

Download Jiménez Hernández et al. Studie

“…Diese prospektive Studie umfasste 35 Dialysepatienten mit Austausch von tunnelierten ummantelten Kathetern aufgrund von nichtinfektions-bezogenen Ursachen. Die Teilnehmer waren in drei Gruppen eingeteilt entsprechend der verwendeten Locklösung: (1) Heparin I: 5000 lU; (2) Citrat 4%; und (3) Taurolidin 1,35%. Citrat 4% und Heparin 500 lU (Taurolock); In der letzten Gruppe wurde 25.000 lU Taurolidin-Urokinase in der letzten der wöchentlichen Einsätze verwendet. Alle getunnelten, gecufften Katheter wurden für eine Kultur verwendet, und die innere Oberfläche mit konfokaler und Elektronenmikroskopie untersucht. ...Unsere Ergebnisse zeigen, dass Biofilm in allen tunnelierten gecufften Kathetern nachgewiesen wurde, die Dicke und das Volumen waren signifikant geringer in den tunnelierten, gecufften Kathetern, die mit der Taurolidin-Lösung geblockt worden waren…”

Für persönliche Anfragen können Sie uns auch telefonisch oder über E-Mail erreichen.

Unsere internationalen Distributeure in mehr als 50 Ländern bieten Ihnen darüberhinaus ihre Unterstützung an.